FANDOM


Qsicon Exzellent Dieser Artikel wurde am 24. Oktober 2018 als Spotlight der Woche vorgestellt.

Lümsely Utumali (eigentlicher Name: Lümsely Langfinger), Kosename "Lümmsi" ist eine Gnomenmagierin im Erwachsenenalter.

Allgemeines

Sie ist Studentin der Eismagie und Einzelkind. Ihrer Familie gelang die damalige Flucht aus Gnomegeran als dies verseucht wurde. Lümmsi und ihren Eltern stieß dabei nichts zu. Dennoch besitzt die Gnomin eine eher dunkle Vergangenheit, denn der Name 'Langfinger' kommt nicht von ungefähr.

Ihre Eltern mussten schon einige Strafen über sich ergehen lassen, als man sie wegen Diebstahls erwischte. Leider haben diese ihr Schicksal an ihre Tochter weitergegeben. Und so entwickelte die junge Gnomin eine Leidenschaft für alle wertvollen Dinge, speziell aber für Diamanten und Gegenstände, die ihr in irgendeiner Weise Magie oder das Gefühl der "Macht gaben.

Da Lümmsi als kleines Gnomenkind nur wenig Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekam - da diese sich mehr für ihre gestohlenen Kostbarkeiten interessierten - wurde sie von früh auf dazu gebracht, dass nur das Stehlen von Dingen diese ersehnte Aufmerksamkeit mit sich brachte.

Diese negative Eigenschaft wirkte sich auch auf ihren Umgang mit der Magie aus, welche Lümmsi im jungen Erwachsenenalter in Dalaran zu studieren begann. Sie hatte kein Gefühl für das richtige Maß, sodass es entweder zum Magieüberschuss kam (was gefährliche Folgen für sie und ihrer Umwelt hatte) oder zum Gegenteil: Dem Magieentzug, welche sich letztlich zur bekannten Magiesucht entwickelte. An dieser 'Krankheit' leidet die Eismagierin noch heute, doch weiß sie es gut zu verbergen und versucht diesem Übel entgegenzuwirken. Was ihre Haarfarbe anbelangt, so war Lümmsi ursprünglich brünett, erst durch die Einwirkung der Magie färbten sich ihre Haare hell. Diese Nebenwirkung durch magische Ausübungen ist häufig unter Magiern vertreten. Lümmsi's Augenbrauen geben den Hinweis darauf, denn diese sind in der ursprünglichen Haarfarbe geblieben.

Die Kehrtwende

Anfänglich war ihr Interesse die Magie zu studieren eher gering - lieber stahl sie weiter Diamanten und andere Kostbarkeiten, bis eines Tages diese Machenschaften von den Wachen der Kirin Tor beendet wurden. Lümsely wurde eine äußerst individuelle Strafe zuteil: Man schickte sie in die Wüste von Tanaris. Dort sollte sie über ihre Taten nachdenken und wenn sie überleben sollte - daraus lernen.

Lümm-Wüste

Dem Tode geweiht, kämpfte sich die Gnomin durch das endlos scheinende Wüstenmeer, bis sie irgendwann das Bewusstsein verlor und die ersten Geier neben ihr landeten. Diese wurden in letzter Sekunde von 3 Männern verscheucht, welche sich später als Sklavenhändler entpuppten und Lümmsi mitnahmen. In einer gut versteckten Siedlung mit alten Lagerhäusern erwachte sie und fand sich gefesselt auf einem Podest wieder, an dem neben ihr noch 2 weitere Sklaven knieten.

Lü01

Die Befreiung

Sich ihrem Schicksal hingegeben sah Lümmsi kaum noch einen Ausweg. Sie bereute ihr Verhalten aber sie wollte deswegen nicht gleich umgebracht werden. Schließlich, als sie sich schon fast aufgegeben hatte, befreite sie ein Mann, welcher den eigenartigen Namen Azgar Bornam trug. Dieser war so geschickt mit dem Säbel, dass er ihr nicht nur zur Flucht verhalf, sondern auch noch das halbe Lager im Alleingang auslöschte. Beeindruckt von seinem Mut und seiner Stärke begann sie, ihm zu vertrauen - und er ihr. Eine Freundschaft entstand und beide zogen durch die Wüste Richtung Uldum. Dort kam letztendlich nur Lümmsi an. Denn Azgar hatte ebenfalls eine dunkle Vergangenheit von dem die Gnomin nicht alles wusste und auch nicht, dass er permanent deswegen verfolgt wurde. Eines Tages kam Azgar nach einem Alleingang nicht mehr zurück und so musste sich die junge Gnomin allein nach Uldum durchschlagen. Von dort konnte sie dank eines Stützpunktes der Allianz, zurück nach Dalaran reisen.

Lümmsely1-8-1-1

Utumali

Lümmsi2018-3-7

Lümmsi fürchtete trotz allen Trubels in Dalaran, gleich wiedererkannt und eingesperrt zu werden. Sie beschloss ihren alten Nachnamen abzulegen und sich 'Utumali' zu nennen - ein Wort was sie als Sklavin der Wüstenmänner aus dessen Kauderwelsch herausgehört hatte, als diese über Lümmsi sprachen. Was auch immer es bedeutete, es schien kompliziert genug um als Deckname zu dienen. Heute weiß sie, dass es wohl so etwas wie "nicht vergessen" heißt. (OOC: abgeleitet vom türkischen: "unutmamali")

Neuanfang

Einige Zeit hielt sich Lümmsi verschleiert in der magischen Stadt auf, bis sie sich irgendwann wieder traute offen durch die Gassen Dalaran's zu laufen und sich ernsthaft für ein Studium der Eismagie zu interessieren und anzumelden. Man erkannte sie nicht und so lernte sie einige Zeit und wandelte sich von der einstigen Diebin zur verantwortungsbewussten Magiestudentin und Gnomendame.

Lü02
Lü01-1

Die Schlacht um Azeroth - letztere Ereignisse

Wenn Lümmsi mal etwas Zeit hat, reist sie gern nach Sturmwind um dort einen guten Freund zu besuchen, welchen sie zufällig bei ersteren Besuchen kennenlernte. Als dann ein Aufruf ihres Volkes aushing und die Horde Darnassus angriff, setzte Lümmsi alle Hebel in Gang und startete einen Neuanfang unter ihresgleichen um gemeinsam mit ihnen ihr Volk und ihre Heimat zu verteidigen...

Lümmsi-fertig

Gutherz

Ende des letzten Jahres heiratete Lümmsi Utumali ihren Gnomenpartner Vigna Gutherz und nahm infolge dessen seinen Namen an.

Ab sofort wird sie "Lümmsi Gutherz" genannt. Dies dürfte ihr auch ganz Recht sein, denn als 'Langfinger' kann man nicht genug neue Namen haben!

Vigna&Lümmsi-Hochzeit-1

Vigna & Lümmsi

20180427 222625-1-1